Back to Top
Schriftgröße: +

Drohne

Es war schon bei meinem letzten Urlaub ein Erlebnis die Gegenden aus einer ganz neuen Perspektive zu erkunden.


Der am Anfang zögerliche Einsatz meiner Drohne zeigte mir eine neue Welt in Australien.
Wenn Du so auf einem Track mitten im Nirgendwo unterwegs bist kann es schon ganz schön langweilig werden...

Immer der selbe Busch am Wegesrand, immer die Monotonie der Strecke. Da macht ein kurzer Halt samt Drohnenflug schon immensen Spaß.
Zudem man da auch mal kurz "die Lage" checken kann...

Zu sehen sind hier die ersten Versuche :
 








Der Kauf der damaligen Drohne von GoPro, die Karma, erwies sich im Nachhinein als Fehlinvestition, die Produktion wurde mittlerweile eingestellt...
Da hatte sich der Actioncam-Hersteller wohl in zu tiefe Gewässer gewagt und die Konkurrenz belächelte die Aktion hinter vorgehaltener Hand.
Immer schnell entschlossen war nach meinem Urlaub auch schnell klar: "die Drohne muss weg", schwupps, noch einen guten Gebrauchtpreis erzielt und weg damit.

Trotzdem kribbelt es mir bei dem Gedanken auf schöne "Von-Oben-Bilder" in den Händen. Auf der Photokina 2018 dann konnte ich es nicht mehr aushalten
und erwarb nach dem Messebesuch und Erlangen eines 5% Gutscheins mein neues Schätzchen.


Bild v. marcoverch

Meinem ersten Eindruck nach ist es eine ausgereifte Drohne mit sehr stabilen Flugeigenschaften und vielen Extras.
Das Ding verfügt über einige Kollisionssensoren, einer mit bis zu 27 Minuten sehr langen Flugzeit sowie vielen Funktionen in der Software.

Die Videos und Bilder haben mit der 4K-Auflösung genau die Qualität die mir vorschwebt. Damit kann ich arbeiten.

Mit ca. 900 Gramm ist sie schwer genug um dem Wind Paroli zu bieten und leicht genug um dem Führerschein (ab 2KG) zu entgehen.
Lediglich ein Kenntnisnachweis, eine feuerfeste Plakette mit meiner Anschrift sowie einer Drohnenversicherung hindern einen am direkten Abheben in Deutschland.
Wie das Ganze in Australien aussieht werde ich recherchieren und hier kundtun.

Update vom 07.11.2018

Es ist schwierig alle in Deutschland geltenden Gesetze und Vorschriften über das Drohnenfliegen aufzuzählen.
Viele Flugverbotszonen und genehmigungspflichtige Gegenden erschweren es dem Piloten einfach mal eben so zu fliegen.
Genaugenommen wird das Drohnenfliegen immer mehr eingeschränkt und erschwert.


In Deutschland sehr gut zu brauchen ist die APP der DFS, damit ist man sicher ob und wo man wie Fliegen darf.



In Australien gibt es 2 gute Seiten der Regierung welche eindeutig den Sachstand erklären:


...

Flying drones/remotely piloted aircraft in Australia | Civil Aviation Safety Authority

The drone safety rules vary depending on whether you are flying commercially or for fun (recreationally). Find out what you need to know to fly safely.

Interessant wird es werden wenn man in National Parks oder anderen gesperrten Gebieten fliegen will.
Hier soll eine komplizierte Hin- und Her-Kommunikation zwischen dem Piloten und der Behörde notwendig sein bevor man eine Ausnahmegenehmigung bekommt.
Einige Meinungen dass nur ein professioneller Fotograf diese Ausnahmegenehmigungen bekommt gilt es zu entkräften und das Gegenteil zu beweisen.
Also auf zum E-Mail-Kampf.



Hier der erste Clip mit der Drohne, allerdings leider ;( aus Deutschland...


Als ersten Indikator ob das Fliegen erlaubt ist sollte man sich die APP des Governments runterladen. 
Wenn diese App dann das Fliegen verbietet kann man eigentlich "nur" noch versuchen eine Ausnahmegenehmigung zu bekommen.
Da allerdings ein generelles National Park-Verbot besteht ist es ratsam lange vorab zu prüfen welche NP's man besuchen möchte und entspr. Genehmigungen einzuholen.
Dazu sollte man bei den zuständigen Behörden eine vernünftige Begründung für das Fliegen incl. aller wichtigen Zusatzinformationen wie: Vesicherung, Dronenführerschein und Verantwortungsbewußtsein usw. geben.

Genehmigung für Drohneneinsatz in Australien.
1.) Auf der Government-Seite hub.casa.gov.au/content/casa/home.html registrieren.
2.) Entspr. Dokumente aussuchen und eine beglaubigte Version hochladen. Dadurch muss man über 100 Punkte erreichen!
3.) Nach ca. 1 Woche erhält man eine ARN-Nummer (aviation reference number).
4.) Mit der ARN-Nummer unter casa.gov.au/aircraft/landing-page/flying-drones-australia "anmelden" und Flugziele definieren.
5.) Bestätigungs-Mail ausdrucken und mitnehmen (falls die Polizei oder der Ranger nachfragt).





Elternhaus zum Verkauf
Heiner's neuer Blog
 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Gäste
Montag, 21. Oktober 2019

Sicherheitscode (Captcha)